• Aktuelles aus dem Immobilienmarkt


    • Neues Gesetz zur Maklerprovision
      Seit dem 23.12.2020 ist das neue Gesetz „Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser“ in Kraft getreten. Dieses Gesetz regelt die Verteilung der Maklercourtage bei Verkäufen von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen im privaten Bereich. Dieses besagt, dass zukünftig bei der Aufteilung der Maklerprovision Parität zwischen Käufer und Verkäufer bestehen muss. Kommt also ein Maklervertrag mit Käufer und Verkäufer zustande, so wird die anfallende Maklerprovision auf Käufer und Verkäufer zu gleichen Teilen umgelegt. Diese Neuregelung gilt nur für Verbraucher im privaten Bereich. Der gewerbliche Verkauf bleibt von dieser Gesetzesregelung unberührt.
    • Zeitlich begrenzte Sonder-Abschreibung für die Neuschaffung von Mietraum
      Als Anreiz für die Schaffung von mehr neuem Wohnraum, gibt es ab dem 31. August 2018  bis zum 31. Dezember 2021 eine befristete Sonder-Abschreibungsmöglichkeit. 
      Kurz zusammengefasst:
      1. Wer und was wird gefördert? Jeder der durch Neubau, Dachausbau, Dachaufstockung oder Umwidmung von Gewerbeflächen neuen Wohnraum schafft.
      2. Wann wird gefördert? Projekte deren Bauantrag zwischen dem 31.08.2018 bis 31.12.2021 gestellt wurden.
      3. Zu welchen Bedingungen fördert der Staat? Der neu geschaffene Wohnraum muss mindestens 10 Jahre lang zu einem bezahlbaren Preis vermietet werden. Die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten dürfen € 3.000/m² nicht überschreiten, da sonst keine Förderung erfolgt.
      4. Zu welchen Konditionen? Jährlich können 5% der Anschaffungs- und Herstellungskosten über einen Zeitraum von 4 Jahren abgeschrieben werden. Maximal können € 2.000/m² abgesetzt werden.
    • WEG Reform 2020: die wichtigsten Änderungen auf einen Blick
      1. Wohnungseigentümer erhalten in der Regel einen Anspruch auf den Einbau einer Lademöglichkeit für ein Elektrofahrzeug, den barrierefreien Aus- und Umbau, Maßnahmen des Einbruchsschutzes und den Einbau eines Glasfaseranschlusses.
      2. Die Beschlussfassung über bauliche Veränderungen der Wohnanlage wird vereinfacht.
      3. Die Organisation der Verwaltung wird effizienter.
      4. Der Verwaltungsbeirat wird als Kontrollorgan gegenüber dem Verwalter gestärkt.
      5. Wohnungseigentümerversammlungen werden auch per Online-Teilnahme gestattet.
      Die neue Reform tritt ab 01. Dezember 2020 in Kraft.
    • Für den Inhalt und die Richtigkeit dieser Seite wird keine Haftung übernommen. Angaben ohne Gewähr.
      • Stuber Immobilien Logo